Mit Kryptowährungen nachweislich erfolg reich werden

Wie würde es für Dich klingen, wenn Du innerhalb von kurzer Zeit durch Kryptowährungen erfolgreich werden würdest?

Mit einem Einsatz von nur einmalig 1000€ kannst Du dein Einkommen um monatlich bis zu 600 € steigern. Klingt unglaublich? Ist aber wahr!

1000€ investieren und mtl profitieren

So wirst Du mit Kryptowährungen Stück für Stück reicher.

Automated Market Maker von A-Z

Du bekommst alle Details von der Wallet bis hin zu Empfehlungen

Mehr als 5 Videos

Für 249€ erklären wir Dir ALLE nötigen Schritte, um erfolgreich zu sein

Was ist ein Automated Market Maker?

Automatisierte Market Maker bieten Nutzern einen Anreiz, Liquiditätsanbieter zu werden und erhalten dafür einen Anteil an den Transaktionsgebühren und kostenlose Token.

Als Uniswap im Jahr 2018 an den Start ging, war es die erste dezentrale Plattform, die erfolgreich ein automatisches Market-Maker-System einsetzte.

Ein automatischer Marktmacher (AMM) ist das zugrunde liegende Protokoll, das alle dezentralen Börsen (DEXs) antreibt. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um autonome Handelsmechanismen, die zentralisierte Börsen und damit verbundene Market-Making-Techniken überflüssig machen. In diesem Leitfaden werden wir untersuchen, wie automatisierte Market Maker funktionieren.

Doch zunächst wollen wir einen Blick darauf werfen, was Market Maker sind.

Was ist ein Market Maker?

Eine zentralisierte Börse überwacht die Geschäfte der Händler und stellt ein automatisiertes System bereit, das sicherstellt, dass die Handelsaufträge entsprechend zusammengeführt werden. Mit anderen Worten: Wenn Händler A beschließt, 1 BTC zu 34.000 $ zu kaufen, stellt die Börse sicher, dass sie einen Händler B findet, der bereit ist, 1 BTC zum bevorzugten Wechselkurs von Händler A zu verkaufen. Die zentrale Börse ist also mehr oder weniger der Mittelsmann zwischen Händler A und Händler B. Ihre Aufgabe ist es, den Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten und die Kauf- und Verkaufsaufträge der Nutzer in Rekordzeit abzugleichen.

Was passiert nun, wenn die Börse nicht in der Lage ist, in kürzester Zeit geeignete Übereinstimmungen für Kauf- und Verkaufsaufträge zu finden?

In einem solchen Szenario ist die Liquidität der betreffenden Vermögenswerte gering.

In Bezug auf den Handel bedeutet Liquidität, wie leicht ein Vermögenswert gekauft und verkauft werden kann. Hohe Liquidität bedeutet, dass der Markt aktiv ist und viele Händler einen bestimmten Vermögenswert kaufen und verkaufen. Umgekehrt bedeutet eine niedrige Liquidität, dass es weniger Aktivität gibt und es schwieriger ist, einen Vermögenswert zu kaufen und zu verkaufen.

Wenn die Liquidität gering ist, kommt es häufig zu Kursverlusten. Mit anderen Worten: Der Preis eines Vermögenswerts zum Zeitpunkt der Ausführung eines Geschäfts ändert sich erheblich, bevor das Geschäft abgeschlossen ist. Dies geschieht häufig in volatilen Gebieten wie dem Kryptomarkt. Daher müssen die Börsen sicherstellen, dass die Transaktionen sofort ausgeführt werden, um Kursabweichungen zu verringern.

Um ein flüssiges Handelssystem zu erreichen, verlassen sich zentralisierte Börsen auf professionelle Händler oder Finanzinstitute, die Liquidität für Handelspaare bereitstellen. Diese Unternehmen erstellen mehrere Geld-Brief-Aufträge, um die Aufträge von Einzelhändlern zu erfüllen. Auf diese Weise kann die Börse sicherstellen, dass die Gegenparteien immer für alle Abschlüsse zur Verfügung stehen. In diesem System nehmen die Liquiditätsanbieter die Rolle von Market-Makern ein. Mit anderen Worten: Market-Making verkörpert die Prozesse, die für die Bereitstellung von Liquidität für Handelspaare erforderlich sind.

 

Was ist ein automatischer Market Maker?

Im Gegensatz zu zentralisierten Börsen versuchen DEXs, alle Zwischenprozesse im Kryptohandel auszuschalten. Sie unterstützen keine Systeme zum Abgleich von Aufträgen oder verwahrende Infrastrukturen (bei denen die Börse alle privaten Schlüssel der Wallets hält). DEXs fördern daher die Autonomie, so dass die Nutzer direkt von nicht verwahrenden Wallets (Wallets, bei denen der Einzelne den privaten Schlüssel kontrolliert) Handel betreiben können.

Außerdem ersetzen DEXs Order-Matching-Systeme und Orderbücher durch autonome Protokolle, die sogenannten AMMs. Diese Protokolle verwenden intelligente Verträge - selbstausführende Computerprogramme - um den Preis digitaler Vermögenswerte zu bestimmen und Liquidität bereitzustellen. Hier bündelt das Protokoll die Liquidität in intelligenten Verträgen. Im Grunde genommen handeln die Nutzer technisch gesehen nicht gegen Gegenparteien, sondern gegen die in den intelligenten Verträgen gespeicherte Liquidität. Diese intelligenten Verträge werden oft als Liquiditätspools bezeichnet.

Wie funktionieren AMMs?

Es gibt zwei wichtige Dinge, die Sie zunächst über AMMs wissen sollten:

Handelspaare, die Sie normalerweise an einer zentralen Börse finden würden, existieren in AMMs als individuelle "Liquiditätspools". Wenn Sie zum Beispiel Ether gegen Tether handeln wollen, müssen Sie einen ETH/USDT-Liquiditätspool finden.
Anstatt spezielle Market Maker einzusetzen, kann jeder diesen Pools Liquidität zur Verfügung stellen, indem er beide im Pool vertretenen Vermögenswerte hinterlegt. Wenn Sie beispielsweise ein Liquiditätsanbieter für einen ETH/USDT-Pool werden möchten, müssen Sie ein bestimmtes, vorher festgelegtes Verhältnis von ETH und USDT hinterlegen.
Um sicherzustellen, dass das Verhältnis von Vermögenswerten in Liquiditätspools so ausgewogen wie möglich ist, und um Diskrepanzen bei der Preisbildung von gepoolten Vermögenswerten zu vermeiden, verwenden AMMs vorgegebene mathematische Gleichungen. So verwenden beispielsweise Uniswap und viele andere DeFi-Tauschprotokolle eine einfache x*y=k-Gleichung, um das mathematische Verhältnis zwischen den einzelnen Vermögenswerten in den Liquiditätspools festzulegen.

Dabei steht x für den Wert von Asset A, y für den Wert von Asset B und k ist eine Konstante.

Im Wesentlichen halten die Liquiditätspools von Uniswap immer einen Zustand aufrecht, in dem die Multiplikation des Preises von Vermögenswert A und des Preises von B immer die gleiche Zahl ergibt.

Um zu verstehen, wie das funktioniert, wollen wir einen ETH/USDT-Liquiditätspool als Fallstudie verwenden. Wenn ETH von Händlern gekauft wird, fügen sie dem Pool USDT hinzu und nehmen ETH aus ihm heraus. Dadurch sinkt die ETH-Menge im Pool, was wiederum dazu führt, dass der ETH-Preis steigt, um den Ausgleichseffekt von x*y=k zu erfüllen. Im Gegensatz dazu sinkt der Preis von USDT, weil mehr USDT zum Pool hinzugefügt wurden. Wenn USDT gekauft werden, verhält es sich umgekehrt - der Preis von ETH im Pool fällt, während der Preis von USDT ansteigt.

Wenn große Aufträge in AMMs platziert werden und eine beträchtliche Menge eines Tokens einem Pool hinzugefügt oder entnommen wird, kann es zu bemerkenswerten Diskrepanzen zwischen dem Preis des Vermögenswerts im Pool und seinem Marktpreis (dem Preis, zu dem er an mehreren zentralen Börsen gehandelt wird) kommen. Der Marktpreis von ETH könnte beispielsweise bei 3.000 US-Dollar liegen, in einem Pool jedoch bei 2.850 US-Dollar, weil jemand eine große Menge ETH zu einem Pool hinzugefügt hat, um einen anderen Token zu entfernen.

Das bedeutet, dass ETH im Pool mit einem Abschlag gehandelt wird, was eine Arbitragemöglichkeit schafft. Arbitragehandel ist die Strategie, Unterschiede zwischen den Preisen eines Vermögenswerts an mehreren Börsen zu finden, ihn auf der Plattform zu kaufen, auf der er etwas billiger ist, und ihn auf der Plattform zu verkaufen, auf der er etwas höher ist.

Für AMMs besteht für Arbitrage-Händler ein finanzieller Anreiz, Vermögenswerte zu finden, die in Liquiditätspools mit Abschlägen gehandelt werden, und diese zu kaufen, bis der Preis des Vermögenswerts wieder seinem Marktpreis entspricht.

Wenn beispielsweise der Preis von ETH in einem Liquiditätspool im Vergleich zu seinem Kurs an anderen Märkten niedrig ist, können Arbitrageure davon profitieren, indem sie ETH im Pool zu einem niedrigeren Kurs kaufen und zu einem höheren Preis an externen Börsen verkaufen. Mit jedem Handel wird sich der Preis der gepoolten ETH allmählich erholen, bis er dem Standardmarktkurs entspricht.

Beachten Sie, dass x*y=k von Uniswap nur eine der mathematischen Formeln ist, die heute von AMMs verwendet werden. Balancer zum Beispiel verwendet eine viel komplexere Form der mathematischen Beziehung, die es den Benutzern ermöglicht, bis zu 8 digitale Vermögenswerte in einem einzigen Liquiditätspool zu kombinieren. Curve hingegen verwendet eine mathematische Formel, die sich für die Kopplung von Stablecoins oder ähnlichen Vermögenswerten eignet.

Die Rolle der Liquiditätsanbieter

Wie bereits erwähnt, benötigen AMMs Liquidität, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Pools, die nicht ausreichend finanziert sind, sind anfällig für Ausrutscher. Um Ausrutscher zu verringern, ermutigen AMMs die Nutzer, digitale Vermögenswerte in Liquiditätspools zu hinterlegen, damit andere Nutzer gegen diese Mittel handeln können. Als Anreiz belohnt das Protokoll die Liquiditätsanbieter (LPs) mit einem Teil der Gebühren, die für die im Pool durchgeführten Transaktionen gezahlt werden. Mit anderen Worten: Wenn Ihre Einlage 1 % der in einem Pool gebundenen Liquidität ausmacht, erhalten Sie einen LP-Token, der 1 % der aufgelaufenen Transaktionsgebühren dieses Pools entspricht. Wenn ein Liquiditätsanbieter aus einem Pool aussteigen möchte, löst er seinen LP-Token ein und erhält seinen Anteil an den Transaktionsgebühren.

Darüber hinaus geben AMMs Governance-Token sowohl an LPs als auch an Trader aus. Wie der Name schon sagt, verleiht ein Governance-Token dem Inhaber ein Stimmrecht in Fragen der Verwaltung und Entwicklung des AMM-Protokolls.

Möglichkeiten des Yield Farming

Abgesehen von den oben genannten Anreizen können LPs auch von Yield-Farming-Möglichkeiten profitieren, die ihre Erträge zu steigern versprechen. Um in den Genuss dieses Vorteils zu kommen, müssen Sie lediglich den entsprechenden Anteil an digitalen Vermögenswerten in einen Liquiditätspool einzahlen. Sobald die Einzahlung bestätigt wurde, sendet Ihnen das AMM-Protokoll LP-Tokens zu. In einigen Fällen können Sie diese Token dann in ein separates Kreditprotokoll einzahlen - oder "einsetzen" - und zusätzliche Zinsen verdienen.

Auf diese Weise können Sie Ihre Erträge maximieren, indem Sie die Kompositionsfähigkeit oder Interoperabilität von dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) nutzen. Beachten Sie jedoch, dass Sie das Token des Liquiditätsanbieters einlösen müssen, um Ihr Geld aus dem ursprünglichen Liquiditätspool abzuheben.

Was ist ein unbeständiger Verlust?

Eines der mit Liquiditätspools verbundenen Risiken ist der unbeständige Verlust. Dieser tritt ein, wenn das Preisverhältnis der gepoolten Vermögenswerte schwankt. Ein LP erleidet automatisch Verluste, wenn das Preisverhältnis des gepoolten Vermögenswerts von dem Preis abweicht, zu dem er die Mittel eingezahlt hat. Je größer die Preisverschiebung, desto höher ist der erlittene Verlust. Unbeständige Verluste betreffen in der Regel Pools, die volatile digitale Vermögenswerte enthalten.

Dieser Verlust ist jedoch nicht dauerhaft, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich das Preisverhältnis wieder umkehrt. Der Verlust wird nur dann dauerhaft, wenn der LP die besagten Mittel abzieht, bevor sich das Preisverhältnis wieder umkehrt. Beachten Sie auch, dass die potenziellen Einnahmen aus Transaktionsgebühren und dem Einsatz von LP-Token solche Verluste manchmal ausgleichen können.

Buche jetzt den Kurs "Automated Market Maker"

Einmalig 1.000€ anlegen und monatlich bis zu 600€ erhalten

Wir zeigen Dir, wie man mit einem Invest von 1.000€ die AMM Strategie anwendet und monatlich bis zu 600€ verdient. Du kannst natürlich auch nur mit weniger starten. Um ein Gefühl zu entwickeln.

Mit wenig Zeiteinsatz Geld verdienen

Mit einem täglichen Zeiteinsatz von 25 Minuten (optimiert) dein Kryptoportfolio optimieren

Geschenk: Berechnungstabelle

Als Geschenk bekommst Du eine Excel Berechnungstabelle - das vereinfacht Dir die Überwachung

Datenschutz- und Nutzungsbedingungen akzeptiert*

Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um Dir ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Entscheide bitte ob Du aufgezeichnet werden möchtest oder eben nicht:

Datenschutz Impressum